Kollegiale Beratung

KLÄREN - SORTIEREN - NEU DENKEN - PROBIEREN - LÖSEN

Das Besondere an der Methode

 

Kollegiale Beratung ist eine Fallarbeit, bei der sich KollegInnen, MitarbeiterInnen, KlientInnen etc. aus gleichen oder ähnlichen Arbeits-bereichen zu beruflichen Fragen und Anliegen gegenseitig beraten.

 

Durch die Einrichtung von regelmäßigen Kollegialen Beratungen wird die Eigenverantwortlichkeit der Beschäftigten gestärkt. Das Kennenlernen anderer Sichtweisen erweitert den Horizont und bringt Anregungen für Handlungs-

alternativen.

Das führt zu emotionaler Entlastung und zur Entwicklung eines unterstützenden Gruppengefühls. Die Offenheit gegenüber eigenen Problemen und den Problemen anderer nimmt zu.

 

KLÄREN          der Probleme im beruflichen Bereich

SORTIEREN    in einem Freiraum, in dem ein offener wertschätzender Umgang

                          gepflegt wird

NEU DENKEN  Ihrer Rolle als Führungskraft oder Beschäftigte/r

PROBIEREN    neuer Wege und Möglichkeiten

LÖSEN             von Problemen und Konflikten

 

Ablauf einer Kollegialen Beratung

 

Die Gruppe bestimmt eine Moderatorin/einen Moderator. Danach beschreiben die Teilnehmenden kurz ihr Anliegen, und die Gruppe sucht ein Thema aus, welches bearbeitet wird.

Der/die Ratsuchende beschreibt das Problem, es können Verständnisfragen gestellt werden. Der/die Ratsuchende nennt die Schlüsselfrage, zu der Klärung gewünscht wird.

Die Gruppe macht Vorschläge zu Vorgehensweisen, Handlungsmöglichkeiten etc. Der/die Ratsuchende sucht sich aus dem bunten Strauß der Möglichkeiten etwas heraus, das umsetzbar und passend für die Situation und die Beteiligten ist.

 

Meine Leistung

 

Einführung der Gruppe in die Methode Kollegiale Beratung, Vermittlung von Techniken in Theorie und Praxis. Dazu gehören die verschiedenen Methoden, Moderation, Visualisierung und Fragetechniken.

Begleitung der Gruppe bis zur Eigenständigkeit.